Schonende Narkoseverfahren sind Basis unseres Leistungsspektrums

In der Klinik für Anästhesiologie kommen alle modernen Narkoseverfahren zur Anwendung.

Anästhesist im OP-Saal

Unser Ziel ist es, mit Ihnen gemeinsam das für Ihre Operation optimale Narkoseverfahren festzulegen und dabei Ihren allgemeinen Gesundheitszustand miteinzubeziehen. Für uns stehen dabei Sicherheit, Verträglichkeit und Steuerbarkeit der Anästhesie im Vordergrund. Ein ganz besonderes Anliegen ist uns die Vermeidung von Übelkeit und Erbrechen durch eine wirksame Vorbeugung. 

Folgende Narkoseverfahren kommen zur Anwendung:

  • Allgemeinanästhesie mit besonderem Schwerpunkt auf die „total intravenöse Anästhesie“. Vollnarkosen werden je nach Eingriff als Intubationsnarkosen (mit einem Beatmungsschlauch) oder mit einer Kehlkopfmaske durchgeführt. Wir setzen einen Schwerpunkt bei der modernen TIVA (total intravenöse Anästhesie, „narkosegasfrei“), die von sehr vielen Patienten als besonders angenehm empfunden wird. 
  • Rückenmarksnahe Anästhesien: Bei der Spinalanästhesie erfolgt eine Schmerzausschaltung nur der unteren Körperhälfte. Bei der Periduralanästhesie wird ein dünner Schlauch in die Nähe des Rückenmarks gelegt, über den gezielt z. B. der Bauchraum betäubt werden kann. Dieses Verfahren wird auch für die Linderung des Geburtsschmerzes eingesetzt.
  • Kombination von Allgemeinanästhesie mit thorakaler Periduralanalgesie 
  • Periphere Regionalanästhesien inklusive Kathetertechnik. Hier bieten wir z. B. zur Schmerzausschaltung an Schulter und Arm die Plexusanästhesie, für das Bein die Femoralis- und Ischiadicusblockade. Auch diese Verfahren können zum Teil mit einer kleinen, durch Sie selbst zu steuernden Schmerzpumpe für die Phase nach der Operation kombiniert werden. Auch diese Verfahren können mit einer Allgemeineanästhesie kombiniert werden.

Während der Operation überwacht der Anästhesist Ihre Vitalfunktionen wie Blutdruck, EKG und Sauerstoffgehalt des Blutes. Die sichere Narkosetiefe kann durch ein spezielles EEG zur Messung der Hirnströme überwacht werden –während Sie schlafen, passen wir gut auf Sie auf. 

Nach der Operation bleiben Sie im Aufwachraum, bis Sie ausreichend wach und Ihre Vitalfunktionen stabil sind. Hier geben wir nach Ihrem persönlichen Bedarf Schmerzmedikamente und empfehlen eine weitere Schmerzbehandlung für die Station.