Wenn Sie schnelle Hilfe brauchen – Die Abteilung für Akutneurologie

Die Ärzte der Abteilung für Akutneurologie im Neurologischen Zentrum diagnostizieren und therapieren ein breites Spektrum an akut auftretenden neurologischen Krankheiten.

Ultraschalldiagnostik

Bei neurologischen Akuterkrankungen wie Schlaganfall zählt jede Sekunde. Je schneller ein Patient in fachärztliche Behandlung kommt, desto größer sind seine Chancen, wieder gesund zu werden. Neben einem Hubschrauberlandeplatz stehen für schwere Erkrankungen eine Stroke Unit (Schlaganfalleinheit) mit bis zu sechs Betten, eine Überwachungsstation (IMC) und eine eigene neurologische sowie interdisziplinäre Intensivstation (ITS) zur Verfügung. Insgesamt 42 Betten stehen in der Allgemeinen Klinik  der Segeberger Kliniken für die Patienten bereit. Notfälle mit akuten neurologischen Erkrankungen werden zunächst auf der Aufnahmestation untersucht und dann den entsprechenden Therapien zugewiesen. 

Für Patienten mit Parkinson und Bewegungsstörungen sowie Multiple-Sklerose haben wir spezielle Stationen eingerichtet. Spezialisierte Teams aus Ärzten, PhysiotherapeutenErgotherapeutenLogopädenNeuropsychologen und Pflegepersonal kümmern sich um den individuell abgestimmten Therapieplan der Patienten.

Die Probleme sichtbar machen – mit Ultraschalldiagnostik

Im Neurologischen Zentrum hat die Ultraschalldiagnostik der Hals- und Hirngefäße einen besonderen Stellenwert. Fast jede zweite neurologische Erkrankung entsteht durch eine Durchblutungsstörung des Gehirns, die wiederum häufig durch Gefäßveränderungen bedingt ist. Per Ultraschall werden im Halsbereich die Gefäße, Gefäßverkalkungen und dadurch bedingte Verengungen oder Verschlüsse dargestellt. Mit dem kombinierten Doppler- und Duplexverfahren wird der Blutfluss in den Gefäßen gemessen. So kann zum Beispiel eine Verengung der Halsarterie als Ursache für einen drohenden Schlaganfall erkannt und durch einen Stent oder einen chirurgischen Eingriff frühzeitig behandelt werden.