Multiple Sklerose (MS) – besonders junge Erwachsene sind betroffen

MS kann fast jedes neurologische Symptom auslösen. Im Neurologischen Zentrum der Segeberger Kliniken haben wir daher eine Schwerpunktstation für MS-Patienten mit schubförmigem Verlauf und geringem körperlichen Behinderungsgrad eingerichtet.

Das Angebot richtet sich an Patientinnen und Patienten, die durch einen stationären Rehabilitationsaufenthalt ihre Symptome so beeinflussen können, dass ihre Erwerbstätigkeit erhalten oder eine Minderung hinausgezögert werden kann. Dies sind in erster Linie leichtere Gang- und Gleichgewichtsstörungen, geringe Feinmotorikstörungen, Blasenstörungen sowie leichte kognitive Beeinträchtigungen und psychische Störungen, insbesondere die Fatigue (Erschöpfung)-Symptomatik. Neben der Diagnosesicherung mit Kernspintomographie, Liquordiagnostik und evozierten Potenzialen bieten wir verschiedene Behandlungsmethoden wie die Kortison-Pulstherapie im Schub, die Einstellung auf verschiedene Immunmodulatoren zur Langzeitbehandlung und die Eskalationstherapie mit Mitoxantron oder Natalizumab in unserer Spezialambulanz. Hinzu kommt eine symptomatische Behandlung der Multiplen Sklerose, d. h. die Linderung von bestehenden Beschwerden wie Spastik, Depression und Blasenentleerungsstörungen. 

MS-Rehabilitation mit modernen Behandlungsmöglichkeiten

Das multiprofessionelle MS-Reha-Team umfasst neben einem neurologischen Ärzteteam mit langjähriger Erfahrung in der MS-Behandlung, Neuropsychologen und Psychotherapeuten, Physio- und Sporttherapeuten, Ergotherapeuten sowie speziell geschultes Pflegepersonal. Schwerpunkte der Therapien liegen auf der Verbesserung der MS-spezifischen körperlichen Defizite, Diagnostik und Behandlung der kognitiven oder psychischen Störungen (insbesondere Fatigue-Management und Coping-Management) sowie Vermittlung der patientengerechten Information zur MS-Erkrankung und zu modernen Behandlungsmöglichkeiten.

Der therapeutische Schwerpunkt liegt in einem umfassenden Schulungs- und Beratungsangebot:

  • Teilnahme an einem in der MS-Ambulanz des UKE Hamburg entwickelten und evaluierten Schulungsprogramm zur Schubtherapie bei MS
  • Ärztlich und psychologisch geleitete MS-Informationsseminare
  • Therapeutische Anleitung für ein individuelles Fitness-Trainingsprogramm mit dem Ziel einer ambulanten Fortführung
  • Gemeinsame (Patient, Arzt und Therapeutenteam) Zielentwicklung vor Beginn und Erfolgsüberprüfung am Ende der Rehabilitation standardisierter Messinstrumente
  • Physiotherapie / Medizinische Trainingstherapie mit dem Ziel der besseren Alltagsfunktion und Ausdauer sowie der Weiterführung von erlernten Behandlungselementen und möglichen sportlichen Aktivitäten
  • Psychologische Gespräche zur Krankheitsbewältigung
  • Neuropsychologische Diagnostik und Therapie neuropsychologischer Defizite
  • Schwellenwert-Ermittlung der mentalen Ermüdbarkeit („Fatigue“), sowie Training zum Umgang mit Pause und Belastung.
  • Energiemanagement /Pausentraining zur Verbesserung der Belastbarkeit und der Motorik
  • Umgang mit Blasenstörungen und entsprechendes Blasentraining inkl. Beckenbodentraining
  • Patientenschulungen zu den Themen Ursachen und Verlauf der MS, Schub- und Immuntherapie und der Behandlung von Symptomen der Erkrankung
  • Beratung durch eine speziell ausgebildete „MS-Schwester“ (z.B. zu den Themen Ernährung, Injektionstechniken von Immuntherapien, Blasenstörungen)
  • Vorstellung der Selbsthilfegruppen
  • Berufsadaptiertes Training: Gespräch mit Arbeitgebern sowie Konzepte zur beruflichen Reintegration

Darüber hinaus besteht seit Anfang 2009 die Möglichkeit, ambulante Diagnostik und Therapie in Absprache mit den Niedergelassenen Nervenärzten und Neurologen bei uns durchführen zu lassen. Zur Terminvereinbarung oder bei anderen Fragen wenden Sie sich bitte an das Sekretariat unter Telefon 04551 802-5801 oder per Mail ans ms@segebergerkliniken.de

Das Neurologische Zentrum ist seit 2007 anerkanntes MS-Zentrum der DMSG (Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft).