Hinweise zum Coronavirus SARS-CoV-2

Informationen zum Erreger

Im Dezember 2019 kam es in Wuhan, einer Metropole in China, zu einer Häufung von Lungenentzündungen unklarer Ursache. Ein neuartiges Coronavirus konnte als Ursache identifiziert werden. Das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 gehört zu den beta-Coronaviren. Die Erkrankung durch SARS-CoV-2 wird als COVID-19 bezeichnet.

Bis auf Weiteres keine Besuche

Um das Infektionsrisiko zu minimieren, sollte das Betreten der Krankenhäuser nach § 14a Absatz 1 Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Schleswig-Holstein reguliert werden. Aus diesem Grund bleibt das Besuchsverbot in den Segeberger Kliniken bis auf Weiteres bestehen.

Nach Rücksprache mit den behandelnden Ärzten und nach eingehender Prüfung ist die Erteilung einer Ausnahmegenehmigung ausschließlich für folgende Patienten möglich:

• Kritische Intensivpatienten
• Palliative Patienten
• Werdende Mütter (Nur für die Zeit im Kreißsaal)

Den Bogen hierfür erhalten Sie an der Rezeption des jeweiligen Standortes oder hier als Download.
Unsere detaillierten Informationen zur Besucherregelung finden Sie in diesem Dokument.

Im Falle einer erteilten Ausnahmegenehmigung, muss bei jedem Besuch die Besucher-Tagescheckliste ausgefüllt werden. Diese finden Sie hier. Bitte bringen Sie diese ausgefüllt mit in die Klinik, um die Wartezeit an der Rezeption zu verkürzen.

Bitte bedenken Sie, dass die anhaltenden Einschränkungen der Besuchsmöglichkeiten dem Schutz Ihrer Angehörigen sowie unserer Mitarbeiter dienen.

Zwingendes Betretungsverbot für Besucher, die eines der folgenden Kriterien aufweisen:

  • Rückkehr aus einem vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet in den vergangenen 14 Tagen
  • Infekt der oberen Atemwege
  • Aktuelle oder zurückliegende Covid-19-Erkrankung oder -Verdacht
  • Kontakt zu einem positiv getesteten Covid-19-Fall innerhalb der vergangenen 14 Tage

Patienten, die an Covid-19 erkrankt sind, können aktuell keinen Besuch empfangen.

Fragen und Antworten zum Thema Geburt und Schwangerschaft

1. Darf mein Partner bei der Geburt dabei sein? 

Ja, wenn er 

− keine Zeichen eines Atemwegsinfektes hat, 
− keine COVID-19 Infektion vorliegt oder nach einer COVID-19 Infektion zwei negative Abstriche vorliegen
− in den letzten 14 Tagen keinen Kontakt zu einer mit COVID-19 infizierten Person hatte und
− in den letzten 14 Tagen nicht in einem vom Robert Koch Institut ausgewiesenen Risikogebiet gewesen ist. 

Die Begleitperson darf von der Aufnahme der Patientin bis zur Verlegung auf die Wochenbettstation bei der werdenden Mutter bleiben.

2. Darf mein Partner bei einem geplanten Kaiserschnitt mit in den OP?  

Ja, wenn er 

− keine Zeichen eines Atemwegsinfektes hat, 
− keine COVID-19 Infektion vorliegt oder nach einer COVID-19 Infektion zwei negative Abstriche vorliegen
− in den letzten 14 Tagen keinen Kontakt zu einer mit COVID-19 infizierten Person hatte und
− in den letzten 14 Tagen nicht in einem vom Robert Koch Institut ausgewiesenen Risikogebiet gewesen ist. 

3. Darf mein Partner bei der Geburtseinleitung dabei sein? 

Ja, wenn er 

− keine Zeichen eines Atemwegsinfektes hat, 
− keine COVID-19 Infektion vorliegt oder nach einer COVID-19 Infektion zwei negative Abstriche vorliegen
− in den letzten 14 Tagen keinen Kontakt zu einer mit COVID-19 infizierten Person hatte und
− in den letzten 14 Tagen nicht in einem vom Robert Koch Institut ausgewiesenen Risikogebiet gewesen ist.  

4. Darf auch eine andere Begleitperson mich bei der Geburt unterstützen, wenn der werdende Vater nicht dabei sein kann oder möchte?

Die Schwangere darf von einer Person nach Wahl begleitet werden. Ein Wechsel der Begleitperson ist jedoch nicht möglich.

5. Darf mein Mann oder eine andere Begleitperson bei vorzeitigen Wehen bei mir bleiben?

Nein, hier handelt es sich um einen Krankenbesuch und dieser ist nach Erlass des Landes Schleswig-Holstein und der Allgemeinverfügung der Kreises Segeberg nicht gestattet.

6. Darf mein Mann oder eine andere Begleitperson bei Ultraschalluntersuchungen oder Vorsorgeuntersuchungen, bei denen es um wichtige Entscheidungen geht, dabei sein?

Nein, eine Begleitung zu Untersuchungen ist derzeit nicht gestattet. Sie bekommen jedoch immer die Möglichkeit, Entscheidungen zu besprechen. 

7. Muss ich mich zur Geburt vorher anmelden, wenn ja, wo bzw. wie?

Bitte melden Sie sich rechtzeitig (ab der 28. SSW) telefonisch unter Tel. 04551 802-9944 bei uns, damit wir einen Termin zur Geburtsanmeldung vereinbaren können. 

8. Darf ich gleich in den Kreißsaal kommen oder wo melde ich mich zuerst?

Bitte melden Sie sich an der Rezeption der Allgemeinen Klinik und füllen Sie den entsprechenden Bogen aus. Von dort aus werden Sie in den Kreissaal weitergeleitet.

9. Was muss beachtet werden, wenn ich oder meine Begleitperson Erkältungssymptome hat?

Wenn Sie Erkältungssymptomen haben, bekommen Sie von uns einen Mund- und Nasenschutz und wir bitten Sie, sich Ihre Hände zu desinfizieren. 

  • Bei Wehen bzw. bei einsetzender Geburt meldet die Rezeption Sie unter Weitergabe des Infektionsstatus im Kreissaal an und Sie werden direkt dorthin weitergeleitet.
  • Hat die Geburt noch nicht begonnen, werden Sie nach Voranmeldung vorerst im Infektionsbereich der Notaufnahme betreut.

Die Begleitperson darf bei Anzeichen eines Infektes das Klinikgebäude nicht betreten.


10. Muss ein Mundschutz mitgebracht werden?

Nein.

11. Sind Besuche bei einem Krankenhausaufenthalt bei Komplikationen während Schwangerschaft erlaubt?

Bei diesen Fällen handelt es sich um Einzelfallentscheidungen. Bitte füllen Sie den entsprechenden Bogen an der Rezeption der Allgemeinen Klinik aus. Voraussetzung ist, dass der Besucher/ die Besucherin
− keine Zeichen eines Atemwegsinfektes hat, 
− keine COVID-19 Infektion vorliegt oder nach einer COVID-19 Infektion zwei negative Abstriche vorliegen
− in den letzten 14 Tagen keinen Kontakt zu einer mit COVID-19 infizierten Person hatte und
− in den letzten 14 Tagen nicht in einem vom Robert Koch Institut ausgewiesenen Risikogebiet gewesen ist.  

12. Sind Besuche nach der Geburt erlaubt?

Bei diesen Fällen handelt es sich um Einzelfallentscheidungen. Bitte füllen Sie den entsprechenden Bogen an der Rezeption der Allgemeinen Klinik aus. Voraussetzung ist, dass der Besucher/ die Besucherin
− keine Zeichen eines Atemwegsinfektes hat, 
− keine COVID-19 Infektion vorliegt oder nach einer COVID-19 Infektion zwei negative Abstriche vorliegen
− in den letzten 14 Tagen keinen Kontakt zu einer mit COVID-19 infizierten Person hatte und
− in den letzten 14 Tagen nicht in einem vom Robert Koch Institut ausgewiesenen Risikogebiet gewesen ist. 

13. Gibt es noch Familienzimmer?

Der Vater kann nur dann im Familienzimmer mit aufgenommen werden, wenn gewährleistet ist, dass er bei der Patientin bleibt, keinen Kontakt zu anderen Patientinnen und Patienten hat und zwischendurch das Krankenhaus nicht verlässt.

14. Wie komme ich nach der Entlassung zum Ausgang?

Sie werden vom Pflegepersonal in die Eingangshalle gebracht, von wo aus Sie von einer Person abgeholt werden können.

Werdende Mütter mit einer COVID-19 Infektion sind bei den Segeberger Kliniken in guten Händen. Sie werden unter bestimmten hygienischen Maßnahmen aufgenommen, gut versorgt und dürfen selbstverständlich bei uns entbinden.

 

Die Segeberger Kliniken sind gut vorbereitet

  • In regelmäßigen Abständen trifft sich der interdisziplinäre Krisenstab der Segeberger Kliniken unter der Leitung unserer Krankenhaushygienikerin Stephanie Liedtke.
  • Für Patienten mit COVID-19 Erkrankungen stehen Isolationsbetten inkl. Intensivbetten bereit. 
  • Die Abläufe sind klar strukturiert, definiert und kommuniziert.
  • Die Laboruntersuchungen erfolgen in unserem Partnerlabor.
  • Wir halten uns streng an die Vorgaben des Robert-Koch-Institutes sowie des Landesamtes für soziale Dienste des Landes Schleswig-Holstein.

 

Verhalten bei Atemwegserkrankungen

Gründliches und häufiges Händewaschen, Abstand halten zu Erkrankten sowie einhalten der "Husten- und Nies-Etikette". Grundsätzlich werden folgende Hygiene-Maßnahmen empfohlen: 

  • Verzichten Sie auf enge Körperkontakte
  • Drehen Sie sich beim Husten und Niesen weg
  • Halten Sie beim Husten und Niesen Abstand von anderen
  • Benutzen Sie ein Taschentuch oder halten die Armbeuge vor Mund und Nase
  • Kurieren Sie sich zu Hause aus
  • Halten Sie sich, wenn möglich, allein oder in einem separaten Raum auf
  • Benutzen Sie Essgeschirr oder Handtücher nicht mit anderen gemeinsam

Merkblatt Hygienetipps

Auf einen Blick - Antworten auf häufig gestellte Fragen zu SARS-CoV-2

Informationen vom Robert-Koch-Institut

Informationen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung