Hinweise zum Coronavirus SARS-CoV-2

Informationen zum Erreger

Im Dezember 2019 kam es in Wuhan, einer Metropole in China, zu einer Häufung von Lungenentzündungen unklarer Ursache. Ein neuartiges Coronavirus konnte als Ursache identifiziert werden. Das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 gehört zu den beta-Coronaviren. Die Erkrankung durch SARS-CoV-2 wird als COVID-19 bezeichnet.

Bis auf Weiteres keine Besuche

Auf Erlass des Gesundheitsministeriums:

Aufgrund der aktuell steigenden Fallzahlen von COVID-19 in Deutschland, bitten wir Sie zum Schutze unserer Patienten und Mitarbeiter die folgende Besucherregelung zu beachten:

Generell sind Besuche nicht gestattet!

  • In Einzelfällen können Ausnahmen gestattet werden. Diese können, über die an den Rezeptionen ausliegenden Besuchserlaubnisformulare, beantragt werden.
  • In dringenden Einzelfällen (z.B. Sterbefall) kann eine Besuchserlaubnis sofort durch den diensthabenden Arzt getroffen werden

Bitte beachten Sie, dass das Besuchsverbot bis auf Weiteres gilt. Wir bitten Sie daher von telefonischen Nachfragen zum Ende des Besuchsverbots abzusehen.

Betretungsverbot für Personen, die eines der folgenden Kriterien aufweisen:

  • Aufenthalt innerhalb der letzten 14 Tagen in den derzeitig definierten Risikogebieten:

    Ägypten: ganzes Land
    Frankreich: ganzes Land
    Iran: ganzes Land
    Italien: ganzes Land
    Niederlande: ganzes Land
    Österreich: ganzes Land
    Schweiz: ganzes Land
    Spanien: ganzes Land
    Südkorea: Daegue und die Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)
    USA: ganzes Land
    Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland: ganzes Land
  • Aufenthalt in Nordrhein-Westfalen innerhalb der letzten 14 Tage
  • Infekt der oberen Atemwege
  • Kontakt zu einem positiv getesteten Coronafall innerhalb der vergangenen 14 Tage

Stand: 2. April 2020

Die Segeberger Kliniken sind gut vorbereitet

  • In regelmäßigen Abständen trifft sich der interdisziplinäre Krisenstab der Segeberger Kliniken unter der Leitung unserer Krankenhaushygienikerin Stephanie Liedtke.
  • Für Patienten mit COVID-19 Erkrankungen stehen Isolationsbetten inkl. Intensivbetten bereit. 
  • Die Abläufe sind klar strukturiert, definiert und kommuniziert.
  • Die Laboruntersuchungen erfolgen in unserem Partnerlabor.
  • Wir halten uns streng an die Vorgaben des Robert-Koch-Institutes sowie des Landesamtes für soziale Dienste des Landes Schleswig-Holstein.

 

Verhalten bei Atemwegserkrankungen

Gründliches und häufiges Händewaschen, Abstand halten zu Erkrankten sowie einhalten der "Husten- und Nies-Etikette". Grundsätzlich werden folgende Hygiene-Maßnahmen empfohlen: 

  • Verzichten Sie auf enge Körperkontakte
  • Drehen Sie sich beim Husten und Niesen weg
  • Halten Sie beim Husten und Niesen Abstand von anderen
  • Benutzen Sie ein Taschentuch oder halten die Armbeuge vor Mund und Nase
  • Kurieren Sie sich zu Hause aus
  • Halten Sie sich, wenn möglich, allein oder in einem separaten Raum auf
  • Benutzen Sie Essgeschirr oder Handtücher nicht mit anderen gemeinsam

Merkblatt Hygienetipps

Auf einen Blick - Antworten auf häufig gestellte Fragen zu SARS-CoV-2

Informationen vom Robert-Koch-Institut

Informationen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung