Historie der SEGEBERGER KLINIKEN GMBH

Historie der SEGEBERGER KLINIKEN GMBH

 

2018

Die geschäftsführende Gesellschafterin, Marlies Borchert, erhält von der Stadt Bad Segeberg die Ehrenbürgerwürde für ihr Lebenswerk als erfolgreiche Unternehmerin und Förderin der Stadt zu einem über die Grenzen hinaus bekannten Gesundheitsstandort.

Herzzentrum:
Gründung der Klinik für Gefäßchirurgie unter dem Dach des Herzzentrums.

Klinik für Herzchirurgie:
Investition in einen Endoskopieturm mit einem hochauflösenden Monitor in 4K-Qualität.

2017

Erhöhung der Planbettenzahlen im Landeskrankenhausplan 2017:
Ausweitung der Intensivkapazitäten
Kinderbetreuung für Mitarbeiter wird um eine Krippe erweitert

2016

Neurologie:
Einführung der Fachklinik für Parkinson und Bewegungsstörungen
Kardiologie:
Zertifizierung als TAVI-Zentrum
Chirurgie:
Erfolgreiche EPRD-Zertifizierung der Endoprothetik, Mindestmengen werden vollumfänglich erfüllt
Digitalisierung des Krankenhauses schreitet voran:
Startschuss für die digitale Intensivkurve


2015

Digitalisierung des Krankenhauses:
Einführung der digitalen Fieberkurve

Inbetriebnahme neuer Räumlichkeiten für die Psychosomatische Tagesklinik

2014

Jubiläumsjahr: 40 Jahre Segeberger Kliniken Gruppe
125 Millionen Umsatz
39.000 Patienten jährlich
1.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Neurologie:
Umbau und Modernisierung des Neurologisches Zentrums

Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie:
Aufnahme 15 tagesklinische Behandlungsplätze in den Landeskrankenhausplan

Eröffnung der Betriebskinderkrippe

2013

Herzzentrum:
Neubau und Inbetriebnahme eines Hybrid-OP
Neubau und Erweiterung der Intensivstation Herzchirurgie/Kardiologie
Umbau und Grundsanierung der Station Herzchirurgie

Radiologie:
Investition in die modernste Gerätegeneration bildgebender Diagnostik mit Flash-CT, MRT und CT

2012

Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie:
Inbetriebnahme des neuen Bettenhauses

Umweltpreis der Wirtschaft für die Segeberger Kliniken Gruppe

Herzzentrum - Kardiologische Rehabilitation:
Modernisierung und Umbau des Bettenhauses zu Einzelzimmern

2011

Eröffnung der Arztrpraxis am See:
Ambulantes Versorgungszentrum AVZ, Bad Segeberg

2010

Neurologisches Zentrum:
Erweiterung der Frührehabilitation Phase B und Neurointensiv

2009

Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie:
Beginn eines Neubau

Bezug des neuen Verwaltungsbedäudes

2008

Klinik für Radiologie:
Ausbau und Erweiterung sowie Inbetriebnahme eines offenen MRT in der Allgemeinen Klinik

Beginn der Digitalisierung des Krankenhauses

Radiologie:
Einführung Radiologie-Informations-System RIS/PACS

2007

Allgemeine Klinik:
Inbetriebnahme Zentrale Aufnahmestation

Norderstedt:
Eröffnung Kardiologische Praxis, Versorgungszentrum KVZ Norderstedt

2006

Herzzentrum:
Modernisierung und Inbetriebnahme eines dritten Herzkathetermessplatzes in Bad Segeberg, Inter-Mediate-Care-Einheit und Notfallaufnahme

Allgemeine Klinik: Inbetriebnahme der neuen OP-Säle

Neurologie:
Aufnahme in den Krankenhausbedarfsplan des Landes Schleswig-Holstein
Eröffnung einer Stroke Unit

2005

Norderstedt:
Eröffnung OP-Zentrum Praxisklinik Norderstedt

2004

Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie:
Aufnahme in den Krankenhausbedarfsplan

2003

Kardiologische Klinik Norderstedt:
Eröffnung mit Herzkathetermessplatz

AK SEGEBERGER KLINIKEN GMBH:
Übernahme Südholstein Klinikum
Umfirmierung in AK SEGEBERGER KLINIKEN GMBH
Beginn Umbau und Modernisierung der Allgemeinen Klinik

VITALIA Klinik Hotel:
Eröffnung VITALIA Klinik Hotel für Privatpatienten

2001

Norderstedt:
Eröffnung VITALIA Gesundheitszentrum

2000

VITALIA Seehotel:
Übernahme Intermar Kurhotel und Wiedereröffnung als VITALIA Seehotel

VITALIA Gesundheitszentrum:
Eröffnung

1995

Neubau und Eröffnung des Betriebskindergartens "Kleiner Planet"

1994

Neurologisches Zentrum:
Neubau und Eröffnung Rehabilitationsklinik Neurologisches Zentrum mit einer Abteilung für neurologische und neorochirurgische Frührehabiliation Phase B. Erste Einrichtung dieser Art in Schleswig-Holstein

1991

Umfirmierung in SEGEBERGER KLINIKEN GMBH

Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie:
Bau und Eröffnung mit angeschlossener Intensivstation

Erstmals Aufnahme in den Krankenhausbedarfsplan des Landes Schleswig-Holstein als Akutklinik

1987

Klinik für Kardiologie und Angiographie:
Einführung PTCAs – Gefäßaufweitungen

1985

Psychosomatische Medizin und Psychotherapie:
Erweiterung der Abteilung Rehabilitation

1980

Klinik für Kardiologie und Angiographie:
Inbetriebnahme Linksherzkathetermessplatz (1. Klinik in Schleswig-Holstein)

1978

Umfirmierung in "Rehabilitationszentrum Bad Segeberg"

Fachgebietserweiterung Neurologie und Psychosomatik

1974

Eröffnung "Kurklinik Bad Segeberg" für Herzerkrankungen, Am Kurpark