Hinweise zum Coronavirus SARS-CoV-2

Informationen zum Erreger

Im Dezember 2019 kam es in Wuhan, einer Metropole in China, zu einer Häufung von Lungenentzündungen unklarer Ursache. Ein neuartiges Coronavirus konnte als Ursache identifiziert werden. Das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 gehört zu den beta-Coronaviren.

Eingeschränktes Besuchsrecht
Aktuell gelten in den Segeberger Kliniken folgende Besuchsregeln:
  • Besuch nur möglich, wenn eines der folgenden Kriterien erfüllt ist:
  • Vollständige Impfung (14 Tage nach zweiter Impfung) Genesen mit ärztlicher Bescheinigung (frühestens 28 Tage nach Infektion, maximal 6 Monate danach) Negativer Antigen-Schnelltest oder PCR-Test (maximal vom Vortag)
  • 1 festgelegter Besucher (für die gesamte Dauer des Patientenaufenthalts) für 1 Stunde pro Tag in der Zeit 15:00 - 20:00 Uhr in der Woche und 12:00 - 20:00 Uhr am Wochenende
  • Ausstellen des Besuchsformulars vor dem Besuch (per Fax an 04551 802-4214088 oder per E-Mail an besucherhotline@segebergerkliniken.de)
  • Kontaktdatenerfassung über luca-App (Manuelle Kontaktdatenerfassung möglich)
  • Warteschlangen insbesondere zu den Kernzeiten sind möglich und müssen einkalkuliert werden
  • Nach dem Besuch ausloggen aus der luca-App nicht vergessen
  • Unsere detaillierten Informationen zur Besucherregelung finden Sie in diesem Dokument.

Hauseigenes TestzentrumAm Kurpark finden Sie unser hauseigenes Testzentrum, in dem Sie sowohl Antigen-Schnelltests als auch PCR-Tests durchführen lassen können. Buchen Sie sich direkt hier Ihren Termin:

Bitte beachten Sie, dass Sie bei der Anreise vor einem geplanten Aufenthalt in unseren Kliniken einen negativen PCR-Test auf das Coronavirus vorweisen müssen. Die Abstrichentnahme muss am Vortag erfolgt sein. Auch hierfür können Sie sich gerne einen Termin in unserem Testzentrum buchen.

Die Segeberger Kliniken sind gut vorbereitet

  • In regelmäßigen Abständen trifft sich der interdisziplinäre Krisenstab der Segeberger Kliniken unter der Leitung unserer Krankenhaushygienikerin Stephanie Liedtke
  • Es wurde eine COVID-Station sowie eine COVID-Verdachtsstation eingerichtet
  • Die Versorgung der COVID-Patienten auf der Intensivstation ist bis zur Herz-Lungen-Maschine (ECMO) möglich
  • Die Abläufe sind klar strukturiert, definiert und kommuniziert
  • Die Laboruntersuchungen erfolgen in unserem Partnerlabor sowie im klinikeigenen Testzentrum
  • Wir halten uns streng an die Vorgaben des Robert-Koch-Institutes sowie des Landesamtes für soziale Dienste des Landes Schleswig-Holstein
  • Der Großteil unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist mit der Schutzimpfung versorgt
  • Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden bis zu zwei Mal wöchentlich getestet
Geburtshilfe während der Corona-Pandemie

Anmeldung: 04551 / 801 - 1041
 

Besondere Umstände
Während der Corona-Pandemie gelten auch bei uns besondere Regelungen zur Geburt.

Wir haben einige wichtige Themen aufgegriffen und versuchen Ihnen an dieser Stelle Fragen rund um die Geburt Ihres Kindes zu beantworten.
Wie läuft derzeit die Geburtsanmeldung ab?

Da Sie momentan das Krankenhaus nicht ohne triftigen Grund betreten können, ist die Anmeldung nicht wie gewohnt vor Ort möglich. Melden Sie sich stattdessen unter der 04551 / 801 - 1041 telefonisch bei uns an.

Wenn Sie im Krankenhaus angekommen sind?

Sie und Ihre Begleitperson kommen wie gewohnt in unsere Klinik und werden aufgenommen. Einziger Unterschied ist der Corona-Schnelltest, den Sie und ihre Begleitperson vor Betreten des Kreißsaals durchführen müssen.

Darf der Vater oder eine andere Begleitperson mit in den Kreißsaal?

Ja, der Vater oder eine Begleitperson (z.B. ein Elternteil der werdenden Mutter) dürfen nach negativem Corona-Schnelltest (wird vor Ort durchgeführt) mit in den Kreißsaal.

Was ist bei positivem Coronaschnelltest zu beachten?

Ist der Schnelltest der Begleitperson positiv, muss diese leider das Krankenhaus verlassen. Es kann aber eine andere Begleitperson zur Unterstützung nachrücken, die, bei einem negativen Testergebnis, während der Geburt anwesend sein darf.

Sind beide Schnelltests positiv, muss Ihre Begleitperson das Krankenhaus verlassen. Sie bekommen dann permanent eine Hebamme zur Seite gestellt, die durch die Geburt begleitet und nicht von Ihrer Seite weicht. 

Nach der Geburt
Gibt es weiterhin Familienzimmer?

Sie können nach der Geburt weiterhin in einem unserer Familienzimmer die ersten Tage nach der Geburt verbringen. Während Ihrer Zeit im Familienzimmer dürfen weder Sie, noch Ihre Begleitperson, das Klinikgebäude verlassen.

Gibt es Willkommensbesuche der "Frühe Hilfen im Kreis Segeberg"?

Nein. Momentan ist es nicht möglich, die Willkommensbesuche der "Frühe Hilfen im Kreis Segeberg" zu empfangen. Wenn Sie einen Besuch zu Hause wünschen, können Sie bei Frau Birgit Mütze unter 04551/955 111 einen Termin vereinbaren. Mehr Informationen erhalten Sie hier.

Gibt es weiterhin Stillberatung und das Stillcafé?

Die Stillberatung findet weiterhin statt. Das Stillcafé kann wegen der geltenden Kontaktbeschränkungen gegenwärtig nicht stattfinden.

 

Enge Kooperation auch während der Corona-Pandemie
Sollte ein Baby nach der Geburt Hilfe benötigen, so stehen alle Möglichkeiten einer intensivmedizinischen Erstversorgung zur Verfügung. Die Behandlung wird dann durch die Kollegen der Kinderklinik der Universitätsklinik Schleswig Holstein (UKSH), Campus Lübeck, weitergeführt. Durch die Verwendung standardisierter „Notfallrucksäcke“ ist gewährleistet, dass die versorgenden Kollegen jederzeit optimale Bedingungen hierfür vorfinden.