Mit Hypnose den Geburtsschmerz ausschalten

Uhr

Neues Angebot in der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

Die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe erweitert ihr Angebot für Schwangere in der Schwangerenbetreuung und in der Geburtsvorbereitung. Mittels Hypnoseverfahren können werdende Mütter zukünftig positive Erfahrungen tiefer Entspannung zur Unterstützung der Schwangerschaft erleben. Darüber hinaus können Schwangere über vier Sitzungen die Selbsthypnose mit dem Partner erlernen. Somit erlangen die Schwangeren die Fähigkeit, ihre Ängse vor Schmerzen zu reduzieren und gemeinsam mit ihrem Partner die Geburt entspannter zu erleben. „Durch die Hypnose gelingt es, Körper und Geist sehr schnell in einen entspannten Zustand zu bringen und zugleich die Kontrolle zu behalten“, sagt Petra Theune, Hebamme und ausgebildete Hypnose-Fachkraft in der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe. Die Schwangere könne sich leichter auf die Geburt einlassen und den Geburtsvorgang deutlich entspannter erleben.

Ein besonderer Focus wird dabei auf den Partner gelegt, der in die Hypnose einbezogen wird. „Der Partner lernt genauso, sich zu entspannen und kann seine Partnerin in der Geburt besser unterstützen.“ Er erhalte so die Möglichkeit, einen aktiven Part im Kreißsaal zu übernehmen. Nach Theunes Erfahrung erleben Männer durch Hypnose weniger das Gefühl, nur passiver Teil während der Geburt zu sein. Durch Hypnose werden sie noch mehr zu Unterstützern ihrer Partnerinnen, die mit ihrer Hilfe erleben, wie die Aktivierung des Unterbewusstseins zu ausgedehnter Enspannung führen kann. Und letztlich liefern Hypnoseverfahren auch förderliche Impulse für Beziehung und Partnerschaft. „Das ist nicht zu unterschätzen“, sagt Theune. „Eltern zu werden hat viele Facetten. Männer wünschen sich häufig stärker aktiv sein zu können. Hypnose liefert einen Weg dazu.“

Mehr Information gibt es unter Tel: 0171 3374476 oder unter petra.theune@gmx.de

Zurück