Segeberger Kliniken verstärken sich

Uhr

Mit Axel Post rückt ein weiteres Mitglied in die Geschäftsführung.

 

Das Management der Segeberger Kliniken Gruppe wird mit einem weiteren Mitglied verstärkt. Der 37-jährige Axel Post arbeitet zukünftig in der Unternehmensleitung und wird an der Seite der geschäftsführenden Gesellschafterin Marlies Borchert und des Geschäftsführers Harald Toews die Geschicke der Unternehmensgruppe führen und verantworten. „Mit Axel Post wollen wir das Unternehmen langfristig auf eine kontinuierliche Basis stellen. Ich gehe davon aus, dass wir von seinen reichhaltigen Erfahrungen als Berater in der Gesundheitswirtschaft und als Geschäftsführer einer Klinik profitieren werden“, sagt Marlies Borchert.

Der dreifache Familienvater ist studierter Betriebswirt und hat mehrere Jahre als Projektleiter für Roland Berger gearbeitet, insbesondere auf dem Gebiet der Gesundheitswirtschaft. Dort betreute Post Kunden aus den Bereichen Pharma, Politik, Krankenkassen und Kliniken. Axel Post kommt direkt von den Schön-Kliniken, wo er als Geschäftsführer die Psychosomatische Klinik in Bad Arolsen leitete und zuletzt die Stabsstelle für Psychosomatik im gesamten Konzern inne hatte. „Die Verbundenheit zum Norden und das vielfältige medizinische Spektrum in den Segeberger Kliniken hat es mir leicht gemacht, hierher zu wechseln. Darüber hinaus ist es auch die Tatsache, dass dieses Unternehmen familiengeführt ist und ich von den reichhaltigen Erfahrungen der Geschäftsführung profitieren kann“, erklärt Axel Post.

Der neue Geschäftsführer lebt mit seiner Familie in Hamburg-Bergedorf und kennt Bad Segeberg von zahlreichen Familienbesuchen – seine Frau ist gebürtige Segebergerin.

Zurück