Trauergottesdienst für stillgeborene Kinder

Uhr

Krankenhausseelsorge und Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe laden alle Eltern, Verwandten und Freunde ein.

Glück und Leid liegen in der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe manchmal eng beieinander. Im vergangenen Jahr sind 504 Säuglinge in den Segeberger Kliniken zur Welt gekommen. Gleichzeitig hat es auch Fehl- und Totgeburten gegeben. In einem Gottesdienst am Mittwoch, den 21. November um 15.00 Uhr in St. Marien, soll diesen Kindern nun gedacht werden.

Gemeinsam mit den betroffenen Eltern wollen Chefarzt Dr. Christian Rybakowski, Pastorin Elke Koch, Pfarrer Paul Boon, die Hebamme Sofia Rewert-Strasser und Carolyn Maiwald, Ärztin in der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, den Gottesdienst mit anschließender Beisetzung feiern. Bestattet werden dabei alle Kinder der Eltern, die seit April 2012 in der Klinik eine Fehl- oder Totgeburt erlitten haben, angefangen von den ganz frühen Schwangerschaftswochen. Die Einladung gilt auch für Eltern, die ihr Kind bereits vor längerer Zeit verloren haben.

In dem Trauergottesdienst wird all der stillgeborenen Kinder gedacht und eine Kerze angezündet. Im Anschluss an die Trauerfeier sind alle Anwesenden zu Gesprächen und Begegnungen bei Kaffee und Kuchen im Gemeindehaus der Marienkirche eingeladen. Für weitere Informationen ist dort ein umfassendes Literaturangebot zur Trauerbewältigung vorhanden.

Die Selbsthilfegruppe „Regenbogenwege“ für Mütter und Väter, die ihr Kind in der Frühschwangerschaft oder vor, während oder kurz nach der Geburt verloren haben, trifft sich jeden zweiten Montag im Monat im Evangelischen Bildungswerk, Falkenburger Strasse 88. Der nächste Termin ist der 10. Dezember von 19.00 bis 21.00 Uhr. Weitere Informationen bei Pastorin Elke Koch, Tel. 04551/8011013 oder Andrea Moebus, Tel. 04551/4107. 

Zurück