Anzeigenkampagne mehrfach für BIG AWARD 2016 nominiert

Uhr

Stellenanzeigenkampagne „Indianer“ findet Anerkennung bei Fachleuten der Gesundheitswirtschaft und Marketing. Segeberger Kliniken in zwei Kategorien nominiert.

Der Kampf um ärztliches und pflegerisches Personal erfordert außergewöhnliche Bemühungen. Daher hatte die Segeberger Kliniken Gruppe im letzten Jahr eine doch recht ungewöhnliche Personalkampagne entwickelt, die den Standort Bad Segeberg in den Fokus rückt. Es ist daher umso erfreulicher, wenn Mut und kreativer Einsatz auch vor Fachleuten der Gesundheitswirtschaft Anerkennung finden. Denn die Kampagne „Indianer“ wurde vom Deutschen Ärzte-Verlag für den BIG AWARD 2016 nominiert.

Die Auszeichnung wird für  die kreativste Stellenanzeige im Deutschen Ärzteblatt vergeben. Unter bundesweit 90 Einreichungen hat es die Kampagne der Segeberger Kliniken Gruppe unter die letzten 12 geschafft – dabei in zwei von fünf Kategorien. „Wenn man den Kopf mal rausstreckt – und das haben wir mit so einer Personalkampagne getan – ist man ja nie sicher, wie es ankommt. Daher freuen wir uns umso mehr, dass unsere Entschlossenheit, andere Wege bei der Gewinnung von Personal zu gehen, honoriert und anerkannt wird“, sagt Robert Quentin, Leiter Unternehmenskommunikation.

In den Kategorien „BIG CREATION“ – Kreativste Stellenanzeige und „BIG KAMPAIGN“ – Beste Kampagne ist die Segeberger Kliniken Gruppe neben jeweils zwei weiteren Kliniken nominiert. Darunter die Uniklinik Greifswald und Asklepios. Die Gewinner des BIG AWARD 2016 werden auf dem 9. Klinikkongress KlinikManagementPersonal am 5. April in Hannover bekannt gegeben.

 

Zurück