Aufklären am „Tag der Arthroskopie“

Uhr

Abteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie beteiligt sich an Aktionen und will über dieses Operationsverfahren aufklären.

Die Arthroskopie ist ein seit Mitte der 90er Jahre etabliertes Operationsverfahren, das verschiedenste Operationstechniken umfasst und bei unterschied-lichen Verletzungen von Gelenken angewendet wird. Bei der Arthroskopie führt der Operateur über einen kleinen Hautschnitt eine winzige Kamera in das Gelenk ein. Über dieses „Auge“ werden Bilder auf den Monitor übertragen. Sie ermöglichen nicht nur eine exakte Darstellung von Verletzungen, sondern mit diesem Verfahren werden auch Instrumente in das Gelenk eingeführt, mit dem unterschiedliche Eingriffe vorgenommen werden können „Wir machen mit der Arthroskopie sehr gute Erfahrungen, und können unseren Patienten auf diese Weise sicher und minimalinvasiv helfen. In den letzten Jahren haben sich in der öffentlichen Wahrnehmung jedoch Vorurteile und Mythen gebildet, die dieses Verfahren in ein falsches Licht stellen. Dagegen möchten wir die Stimme erheben“, erklärt PD Dr. med. habil. Jan Schagemann, Ltd. Oberarzt der Abteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie in der Klinik für Chirurgie der Allgemeinen Klinik.

Daher beteiligt sich die Abteilung am 1. Februar an Aktionen zum „Tag der Arthroskopie“, eine Kampagne der Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie (AGA), Europas größter Fachgesellschaft für Arthroskopie. Mit Flyern und Postern wird ab diesem Tag über unterschiedliche arthroskopische Verfahren aufgeklärt. Ziel ist es, die Öffentlichkeit für dieses Verfahren zu sensibilisieren und mit Voreingenommenheit und Mythen aufzuräumen. Mit ins Boot nimmt die Klinik auch die niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen und regionale Kooperationspartner. In einem Postversand wurden Informationsmedien zur Verfügung gestellt. „Die Arthroskopie ist eine moderne, äußerst präzise Methode, um verletzte und beschädigte Gelenke minimalinvasiv zu behandeln. Selbstverständlich ist selbst bei einem so kleinen und schonenden Eingriff die Indikation streng zu prüfen. Die Arthroskopie hat sich im Laufe der Jahre stetig weiterentwickelt und profitiert sehr stark vom wissenschaftlichen Fortschritt. Diesen Nutzen wollen wir unseren Patienten zukommen lassen“, so Schagemann.

Zu diesem Thema steht Dr. Schagemann bei Interesse am 1. Februar in der Zeit zwischen 12-16 Uhr telefonisch unter der Nummer 04551 801 9292 für Fragen zur Verfügung.

Dr. Schagemann

 

 

 

 

Die Segeberger Kliniken gingen 1990 aus dem Rehabilitationszentrum Bad Segeberg hervor und sind heute das größte private Klinikunternehmen mit Sitz in Schleswig-Holstein. Für jährlich über 40.000 Patienten bietet die Klinikengrupe ein medizinisch ganzheitliches Leistungsangebot bestehend aus Prävention, Akutmedizin und Rehabilitation. In Fachzentren, Kliniken und Medizinischen Versorgungszentren sind 2.000 Mitarbeiter beschäftigt. Die Klinik mit 1.000 Betten befindet sich in privater Trägerschaft und ist Eigentümer geführt.

Zurück