Segeberger Kliniken trauern um Chefarzt der Herz- und Gefäßchirurgie PD Dr. Ernst-Günter Kraatz

Uhr

Mit tiefer Bestürzung haben Geschäftsführung und Mitarbeiter auf den plötzlichen und völlig unerwarteten Tod des langjährigen Chefarztes der Herz- und Gefäßchirurgie, PD Dr. Ernst-Günter Kraatz, reagiert. „Wir verlieren einen hervorragenden Chirurgen und engagierten Arzt, der stets für seine Patienten da war und dem die Segeberger Kliniken viel zu verdanken haben. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen, die einen Ehemann und Vater plötzlich und viel zu früh verloren haben. Ihnen wünsche ich auch im Namen des gesamten Unternehmens viel Kraft, den Verlust zu ertragen“, sagte Geschäftsführerin Marlies Borchert.

Der 60-jährige Herz- und Gefäßchirurg war während seiner achtjährigen Chefarzttätigkeit in Bad Segeberg maßgeblich am Ausbau zu einem der renommiertesten Herzzentren in Norddeutschland beteiligt und führte in Zusammenarbeit mit den Chefärzten Prof. Dr. Gert Richardt (Kardiologie/Angiologie) und PD Dr. Martin Großherr (Kardioanästhesie) die Fachdisziplinen zu einem modernen Herz-Team zusammen.

„Der Tod von Ernst Kraatz ist für mich persönlich ein erschütternder Verlust. Wir haben in Lübeck und Bad Segeberg insgesamt über 22 Jahre zusammengearbeitet. Er war nicht nur ein ausgezeichneter Herzchirurg, dem viele Menschen ihr Weiterleben verdanken, sondern auch ein vertrauter Kollege und ein Garant für eine gemeinsame hochwertige Patientenversorgung. Stets hat er sich in den Dienst der Sache gestellt und unsere gemeinsame Versorgungsphilosophie gelebt. Ich empfinde seinen plötzlichen Tod als große Tragödie. Seiner Familie gilt mein tiefstes Mitgefühl“, so die Reaktion von Prof. Gert Richardt, Chefarzt der Kardiologie/Angiologie.

„Ernst Kraatz war Mediziner, der die Würde des Menschen in den Mittelpunkt seines ärztlichen Handelns gestellt hat, und als Herzchirurg immer die Patienten und auch sein Team im Blick hatte. Er wird mir nach einer 24-jährigen Freundschaft persönlich sehr fehlen“, sagte der Chefarzt der Kardioanästhesie, PD Dr. Martin Großherr.

Ernst-Günter Kraatz hat in Kiel Medizin studiert und wechselte als stellvertretender Direktor von der Uniklinik Lübeck im Jahr 2010 ans Segeberger Herzzentrum, wo er die Aufgabe des Chefarztes der Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie übernahm. Der Familienvater ist in der letzten Nacht plötzlich verstorben.

 

 

 

Die Segeberger Kliniken gingen 1990 aus dem Rehabilitationszentrum Bad Segeberg hervor und sind heute das größte private Klinikunternehmen mit Sitz in Schleswig-Holstein. Für jährlich über 20.000 Patienten bietet die Klinikengrupe ein medizinisch ganzheitliches Leistungsangebot bestehend aus Prävention, Akutmedizin und Rehabilitation. In Fachzentren, Kliniken und Medizinischen Versorgungszentren sind 1.900 Mitarbeiter beschäftigt. Die Klinik mit 1.050 Betten befindet sich in privater Trägerschaft und ist Eigentümer geführt.

Zurück