Weitere Klinik unter dem Dach des Herzzentrums integriert

Uhr

Klinik für Gefäßchirurgie eingerichtet. Chefarzt wird PD Dr. med. habil. Justus Groß vom Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel.

Unter dem gemeinsamen Dach des Herzzentrums der Segeberger Kliniken wird zukünftig neben der Klinik für Kardio- und Angiologie und der Klinik für Herzchirurgie, die Klinik für Gefäßchirurgie etabliert sein. Damit baut das Haus seine Versorgungskompetenz weiter aus. „Mit der Gründung einer weiteren Klinik erweitern wir unser Spektrum im Bereich der Herz- und Gefäßversorgung und bauen gemeinsam mit der Kardiologie/Angiologie unser ganzheitliches Angebot für Patienten weiter aus. Ich freue mich daher sehr, dass wir mit Herrn Privatdozent Dr. Groß einen Experten auf dem Gebiet der Gefäßchirurgie gewonnen haben, der uns dabei unterstützen wird, die Segeberger Kliniken als Zentrum für Herz- und Gefäßkrankheiten in Schleswig-Holstein weiterzuentwickeln“, sagte Geschäftsführer Oliver Wielgosch-Borchert. Prof. Gert Richardt, Chefarzt der Klinik für Kadio- und Angiologie und Leiter des Herzzentrums, sagte: „Mit Herrn Groß gewinnen wir einen exzellenten Operateur mit zahlreichen Erfahrungen mit dem wir gemeinsam für den Patienten viel erreichen werden.“

Mit dem 48-Jährigen PD Dr. med. habil. Justus Groß kommt ein ausgewiesener Experte an den großen Segeberger See für sowohl offene als auch interventionelle Operationen an der Aorta sowie weiteren geschädigten und verschlossenen Gefäßen des gesamten Herz-Kreislauf-Systems. Der Facharzt für Allgemein- und Gefäßchirurgie ist Spezialist für komplexe und schwierige Gefäßoperationen, wie etwa die Revision infizierter Aortenprothesen und Korrektur bereits erfolgter Gefäßeingriffe. Er ist beispielsweise der erste Operateur in Deutschland, durch den gefäßchirurgische Operationen mit Assistenz eines Roboters durchgeführt wurden und einer der wenigen, die vaskuläre Malformationen (gutartige Gefäßfehlbildungen) bei Kindern chirurgisch behebt. „Gemeinsam mit der Kardiologie und der Herzchirurgie kann dem Patienten in Bad Segeberg eine umfassende Versorgung angeboten werden, die jede erdenkbare Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems umfasst. Wir werden darüber hinaus in Zukunft auch den Bedarf gefäßassoziierter Erkrankungen, wie bei Diabetes, Dialysepflicht oder durchblutungsbedingte Wundheilungsstörungen auf medizinisch hohem Niveau und patientenorientiert versorgen können“, sagt PD Dr. Justus Groß.

Der zweifache Familienvater hat sein Studium in Mainz absolviert und 2017 seine Habilitation im Fach Gefäßchirurgie abgeschlossen. Er war zuvor Leitender Oberarzt in der Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel. Er ist auf zahlreichen internationalen Fachkongressen aktiv und beschäftigt sich in aktuellen Forschungsprojekten unter anderem mit zellulären Wachstumssteigerungen von Gefäßen. Darüber hinaus besitzt Groß mehrere Patente zu chirurgischen Verfahren.

Die Segeberger Kliniken gingen 1990 aus dem Rehabilitationszentrum Bad Segeberg hervor und sind heute das größte private Klinikunternehmen mit Sitz in Schleswig-Holstein. Für jährlich über 20.000 Patienten bietet die Klinikengrupe ein medizinisch ganzheitliches Leistungsangebot bestehend aus Prävention, Akutmedizin und Rehabilitation. In Fachzentren, Kliniken und Medizinischen Versorgungszentren sind 2.000 Mitarbeiter beschäftigt. Die Klinik mit 1.050 Betten befindet sich in privater Trägerschaft und ist Eigentümer geführt.

Zurück