Allgemeine KlinikAllgemein- und Viszeralchirurgie

Kompetente Versorgung im Operationssaal

In der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie der Segeberger Kliniken arbeiteten wir überwiegend mit schonenden, minimal-invasiven Operationsverfahren. Unser Behandlungsspektrum beinhaltet das komplette Spektrum der Allgemein- und Viszeralchirurgie.

Wir über uns

Die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie verfügt, gemeinsam mit der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, über 65 Betten auf zwei Stationen. Jährlich werden in den Segeberger Kliniken etwa 2900 Operationen durchgeführt. Bei geplanten Operationen findet der Erstkontakt im Rahmen unserer Sprechstunde oder über die Arztpraxis am See statt und schließt in der Regel die gesamte Operationsvorbereitung mit der Operationsaufklärung, der Narkosesprechstunde und den notwendigen präoperativen Untersuchungen ein. Bei großen Operationen, die eine stationäre Vorbereitung für den Eingriff erfordern, erfolgt die stationäre Aufnahme am Tag vor der Operation. Patienten mit kleineren und mittleren Eingriffen nehmen wir direkt am Operationstag auf. Bei zahlreichen Erkrankungen ist auch eine ambulante Operation möglich.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Unser Ärzteteam der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie arbeitet eng mit den Internisten und Gastroenterologen der Klinik für Innere Medizin zusammen.

Insbesondere auf dem Gebiet der Viszeralchirurgie besitzen unsere Spezialisten ausgezeichnete Erfahrung und Kompetenzen. In wöchentlich stattfindenden interdisziplinären Tumorkonferenzen mit Onkologen, Internisten, Radiologen und ggf. weiteren Fachdisziplinen wird für den Patienten die optimale Therapie festgelegt.

Eine sehr enge Kooperation besteht auch mit den Gefäßspezialisten des Herz- und Gefäßzentrums. Insbesondere Patienten mit Durchblutungsstörungen aber auch Patienten mit langjährigem Diabetes mellitus werden routinemäßig gemeinsam mit den Angiologen und ggf. auch Gefäßchirurgen behandelt. Operative Eingriffe, egal aus welchem Grund, führen nicht selten zu einer Umsetzung oder Unterbrechung der Blutverdünnung. Sollte es hier perioperativ kardiale Probleme geben, steht unseren Patienten die hohe Kompetenz des Herz- und Gefäßzentrums zur Verfügung. Auch in der präoperativen Risikominimierung vor geplanten Eingriffen hat sich diese Kooperation sehr bewährt.

Die Entlassung unserer Patienten, ob in das gewohnte private Umfeld, in eine kurzfristige oder dauerhafte Pflegeeinrichtung, in ambulante oder auch stationäre Rehabilitationsmaßnahme, geschieht in enger Zusammenarbeit mit unserem Sozialdienst.
 

24-Stunden-NotaufnahmeWir sind für Sie da

In der Notaufnahme steht unseren Patienten rund um die Uhr ein erfahrenes Team aller notwendigen Fachabteilungen zur Verfügung. Jährlich versorgen wir 5.700 ambulante Patienten. Für kritische Fälle halten wir Betten auf der interdisziplinären Intensivstation bereit.

LeistungsspektrumVielfältiges operatives Leistungsspektrum

Die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie bietet ein breites Spektrum an Operationen. Rund um die Uhr steht eine ambulante und stationäre Notfallversorgung zur Verfügung. Neben der Routinediagnostik mittels Röntgen, Sonographie, Computertomographie stehen in Kooperation mit unseren Radiologen, die Magnetresonanztomographie und mit den Gastroenterologen die Endoskopie und Endosonographie inklusive Durchleuchtung zur Verfügung. Bei Gefäßerkrankungen besteht eine enge Kooperation mit dem Herzzentrum und den dort tätigen Angiologen und Gefäßchirurgen. 
 

Ambulante OperationenKleine Eingriffe in kurzer Zeit

Dank schonender Operations- und Narkosetechniken können heute zahlreiche Eingriffe bei entsprechender Eignung ambulant, das heißt ohne stationären Aufenthalt im Krankenhaus, durchgeführt werden. 
Zur operativen Vorbereitung steht Ihnen unsere prästationäre Sprechstunde zur Verfügung. Dort können Sie sich für einen Termin zu einer ambulanten Operation vorstellen. Bitte bringen Sie die Einweisung des Hausarztes mit und denken Sie an Ihre Krankenversichertenkarte.
Alle Eingriffe werden von Spezialisten der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie in einer Allgemeinnarkose, Regionalanästhesie oder Lokalanästhesie vorgenommen. Sollte es wider Erwarten zu ungeplanten Veränderungen der Therapie kommen, können diese unproblematisch bei Bedarf stationär weiterbehandelt werden.

Bitte beachten Sie noch folgende Hinweise:

  • Der Patient stellt sich in der Regel zunächst in einer unserer Sprechstunden vor. Dort werden die Notwendigkeit einer Operation und die Möglichkeit, diese ambulant durchzuführen, besprochen.
  • Der Patient wird gegebenenfalls einem Narkosearzt vorgestellt.
  • Es werden Blutabnahmen, EKG und ggf. Lungen-Röntgen durchgeführt.
  • Der Patient wird für einen vereinbarten Termin einbestellt. Die Uhrzeit muss am Vortag telefonisch erfragt werden.
  • Der Patient sollte zu der angegebenen Zeit in die Klinik kommen, um so lange Wartezeiten zu vermeiden.
  • Wenn der Eingriff abgeschlossen ist, wird eine Warte-, Ruhe- und Beobachtungszeit angeschlossen, die abhängig von der Art der Betäubung und der Größe der Operation ist. Falls der Patient wegen einer geplanten Vollnarkose nüchtern kommen musste, bekommt er bei uns nach der Operation etwas zu essen und zu trinken.
  • Der Patient sollte sich abholen und nach Hause bringen lassen. Die Krankenkasse bezahlt in der Regel keinen Krankenwagen oder Taxi für die Heimfahrt.
     

Allgemein- und ViszeralchirurgieErfahrene Operateure mit breitem operativen Spektrum

Die Allgemein- und Viszeralchirurgie ist ein großer Schwerpunkt der Klinik. Unser operatives Spektrum reicht dabei von den sogenannten kleinchirurgischen Eingriffen über unseren Schwerpunkt Hernienchirurgie (dies umschließt die Versorgung von Leisten-, Nabel- und Narbenbrüchen sowie sogenannten seltenen Hernien), das gesamte Spektrum der Viszeralchirurgie bis hin zu Eingriffen an Bauchspeicheldrüse, Leber und Magen. Dabei wird ein Großteil der Eingriffe minimalinvasiv durchgeführt. 
Ein weiterer Schwerpunkt unseres Hauses besteht in der operativen Versorgung von übergewichtigen Menschen. Hier bieten wir in Zusammenarbeit mit unserer Arztpraxis am See auch die notwendige Nachsorge an. 

Kompetenzen Allgemein- und Viszeralchirurgie

  • Proktologie 
  • Inkontinenz und Stuhlentleerungsstörungen, Sacralnervenstimulation
  • Lipome, Atherome, Weichgewebstumore
  • Hauttumore, Unguis incarnatus 
  • Das gesamte Spektrum der Hernienchirurgie mit Leistenbrüchen, Narbenbrüchen, Nabelbrüchen und sogenannten seltenen Brüchen.
  • Erkrankung von Dickdarm und Enddarm inklusive Blinddarmentzündung. Ein Schwerpunkt des Hauses ist dabei gemeinsam mit unseren Gastroenterologen die Behandlung von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen. 
  • Leber und Pankreas Operationen, Entfernung der Milz, operative Versorgung von Magentumoren
  • Adipositaschirurgie inklusive Nachsorge und ggf. Korrektureingriffe am Stamm
  • Endokrine Chirurgie (Struma und Nebenniere)
  • Amputationen 
  • Portanlagen
     
TeamDas Team der Allgemein- und Viszeralchirurgie

Damit Sie wissen, mit wem Sie es während Ihres Aufenthalts bei uns zu tun haben, stellen wir Ihnen unsere Ärzte gerne vor.

Chefarzt Allgemein- und Viszeralchirurgie
Dr. med. Christopher Wenck
Facharzt für Chirurgie, Viszeralchirurgie, spezielle Viszeralchirurgie und Proktologie
Sekretariat Chirurgie
Andrea Benz
Chefarztsekretärin
BG-Sekretariat
Nicole Gregor
D-Arzt-Sekretärin
Stellvertretender Chefarzt / Leitender Oberarzt
Andrey Wagner
Facharzt für Allgemein- und Viszeralchirurgie
Oberarzt / Durchgangsarzt
Dr. med. Achim Dehne
Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie, Abteilungsleiter zur Behandlung Unfallverletzter (BG)
Oberärztin
Dr. med. Christina Imhäuser
Fachärztin für Allgemein- und Viszeralchirurgie
Oberarzt
Christian Grenz
Facharzt für Allgemeinchirurgie