Ablauf der Behandlung

Rehablitation (Segeberger Klinken)

  • Geschlossene Grupp aus 10-12 Rehabilitanden
  • bei erwerbstätigen Teilnehmern: Kostenträger ist die deutsche Rentenversicherung (DRV)
  • Dauer der Rehabilitation im Antragsverfahren: 5 Wochen

Nachsorge 3 Monate Post OP

  • Klinische Untersuchung
  • Labor Untersuchung
  • Klärung der Bezuschussung einer Ernährungstherapie durch die Krankenkasse (§43 des SGB V)
  • Verschreibung einer digtalen Therapie zur Behandlung von starkem Übergewicht (DiGa App), sofern Patient oder Patientin stabil ist  

Nachsorge 6 Monate Post -OP

  • Klinische Untersuchung
  • Labor Untersuchung
  • Ggfs. Einsicht in Oviva Dokumentation
  • Psychologisches Konsil, Konsil Kardiologie
  • psychosomatisches Follow Up Screening 
  • ggfs. Indikation Reha
  • ggfs. weiter mit DiGa Oviva (Digitale Therapie zur Behandlung von starkem Übergewicht)

Ambuante Nachsorge

Durch den Hausarzt, Ernährungsmediziner, Ernährungsberater etc.:

  • Einsicht in die Oviva Dokumentation (sofern die DiGa App genutzt wird)
  • → Silobeitritt falls sofern neuer Behandler hinzukommt

Leistungsspektrum

  • Betrachtung des Diabetes mellitus unter aktiver Lebensweise
  • BIA-Messung: Analyse des Muskelanteils und Körperfetts 
  • Bewegungstherapeutisch begleitetes, stufenbasiertes Aufbautraining mit Geräten, im Schwimmbad und im freien Gelände (geführte Spatziergang; Nordic Walking; Gymnastik; Koordinationstraining, Wirbelsäulentraining)
  • besondere Beachtung findet hierbei die alltagstaugliche Anwendung (z.B. Hockertraing), sowie aerobes, herzschonendes Training
  • Erkennen der persönlichen, multifaktoriellen Ursachen und Verständnis der eigenen Krankheitsgeschichte (Diagnose)
     
  • Individuelle Diabetesschulung und Optimierung der medikamentösen Therapie
  • Individuelle Erfassung des Ernährungsverhaltens, Einzelberatung
  • Schulungsbuffet, Einkaufstraining und Lehrküche
     
  • Seminare zum Thema Adipositas, Fettstoffwechselstörungen, Diabetes mellitus, Gicht, Bluthochdruck, Orthopädischen 
  • Trainingssteuerung nach sportmedizinischen Kriterien (subjektiv Borg-Skala, objektiv nach Ermittlung des individuellen Trainingspulses) 
  • Psychokardiologische Einzel- und Gruppengespräche (Erkennen von Verhaltensmustern; Verhaltenstheraoeutische Ansätze) 
  • Ggfs. gemeinsame Begutachtung über den Konsiliardienst mit der Psychosomatik  
  • Ggfs. Überweisung zur hauseigenen Orthopädie (bei Gelenkschmerzen)




- Motivation ab Woche 3 oft schwer, meist Tief >> oft Rehakrise → Mind 3; "wahrscheinlich bis zu 5 Woche Reha

- Primäre Reha und Anschlussheilbehandlungs Reha 2 getrennte Gruppen
 

 

Kontraindikationen

  • Gewicht >180kg
  • Fehlende Motivation
  • Gravierende Einschränkungen in der Beweglichkeit (meist orthopädisch bedingt)
  • Psychische/psychiatrische Komorbiditäten insbesondere gravierende Essstörungen mit selbstschädigendem Verhalten, schwere Depression mit Suizidalität